BLUTEGELTHERAPIE

heart.png
02_blut.png
bg.png

Die Blutegeltherapie ist eine traditionelle und anerkannte Therapie bei einer Reihe von Humanerkrankungen. Vielen Menschen liegt die Behandlung ihrer Vierbeiner am Herzen.

So wird die Blutegeltherapie seit langem auch für die Behandlung von Tieren eingesetzt.

 

Medizinische Blutegel verfügen in ihrem Speichel über ca. 20 medizinisch wirksame Substanzen, die während des Saugvorgangs in die Bisswunde abgegeben werden. Sie wirken u.a.

  • gerinnungshemmend

  • schmerzlindernd

  • entzündungshemmend

  • durchblutungsfördernd

  • gefäßerweiternd und antibiotisch

 

Blutegel können eingesetzt werden u.a. bei

  • Erkrankungen des Bewegungsapparates, wie z.B. Arthrosen, Arthritis, Sehnenverletzungen, Nervenentzündungen,  Gelenkfehlbildungen (HD, ED), Wirbelsäulenerkrankungen ( Spondylosen, Bandscheibenvorfall, Cauda equina Syndrom), Hufrehe, Schleimbeutelentzündungen

  • Abszessen, Ekzemen, Hämatomen etc.

 

Eine Blutegeltherapie dauert ca. 60 bis 90 Minuten. Zu Behandlungsbeginn wird der Blutegel an der vorgegebenen Hautstelle angesetzt und saugt sich fest. Im weiteren Verlauf leitet er seine Wirkstoffe in das Gewebe ein und fällt anschließend von alleine ab.

 

Aufgrund der Wirkstoffe kann es noch mehrere Stunden nach der Behandlung zu Nachblutungen kommen. Diese sind erwünscht und sollten nicht unterbrochen werden.